Die Restaurierung der Urbach-Collagen. Berlinische Galerie

Die Restauratorinnen Maria Bortfeld (BG) und Stefanie Pfeifer (freie Restauratorin) hatten uns in die Werkstatt der Berlinischen Galerie eingeladen, um über die Restaurierung der Urbach-Collagen zu berichten. Zu Beginn gab Ulrike Kohl, Kunstwissenschaftlerin und Mitarbeiterin der Architektursammlung BG, eine Einführung in die Entstehungsgeschichte der Werke. Die Restauratorinnen Maria Bortfeld (BG) und Stefanie Pfeifer (freie Restauratorin) berichteten über die Restaurierung der Collagen aus dem Bestand der Berlinischen Galerie. Inhaltliche Eckpunkte waren: die Abnahme der Collagen von den Hartfaserplatten, auf die sie aufgeklebt waren, die Sicherung der verlustgefährdeten einzelnen Collageelemente  sowie der Umgang mit dem Schimmelbefall und den originalen Selbstklebebändern (Luckanus Einfassband). Besonders interessant: die Ergänzung eines durch Schimmel zerstörten Details durch digitale Rekonstruktion. Herzlichen Dank an Stefanie Pfeifer, Ulrike Kohl und Maria Bortfeld für den interessanten Abend (nebst gemütlichem Ausklang bei Knabbereien und Getränken).
Werkstattblick

Dieter Urbach: Marx-Engels-Platz, Dom, Fernsehturm, 1972, Foto: Markus Hawlik

Dieter Urbach: Marx-Engels-Platz, Dom, Fernsehturm, 1972, Foto: Markus Hawlik

Riesenformate. Zwei Vorträge.

Es ging gleich zwei Mal um London – quasi mein persönliches Veto gegen den Brexit.
Lucy Angus als Gast von den National Archives in London präsentierte uns die aufwendige und einigermaßen spektakuläre Restaurierung einer 3 x 4 Meter großen Karte. Hier ein kleiner Film und einige Bilder dazu.
Lucy trug in Englisch vor, aber es gab ein kleines Handout auf Deutsch zur Ergänzung der weitgehend selbsterklärenden Fotos und des Dokufilms, hier nachzulesen.
Zur Einstimmung stellten uns zuvor Vendulka Cejchan und Gesine Siedler ihr Projekt einer immerhin 2 x 4 Meter großen London Karte vor. Mancher wird „The Streets of London“ und die „Haken für XXL Objekte“ noch aus ihren Kurzkurzvorträgen im Rahmen des „Kessel Buntes“ von der IADA Tagung erinnern; aber hier war mehr Zeit zur Darstellung von Restaurierung und sehr findiger Ausstellungsvorbereitung vorhanden.
Wir danken Myriam Krutzsch von der Papyrussammlung/Ägyptisches Museum für die Organisation des Veranstaltungsraums:
Michaela Brand
filmstill aus dem youtube-Beitragzwei glückliche restauratorinnen

 

Kurierfahrten

Ingeborg Fries und Michaela Brand haben unterschiedliche Objekte diverser Leihgeber nach Beijing gebracht, um sie dort in einer Ausstellung zu präsentieren. Dabei entstand die Idee, sich über ihre Erfahrungen mit anderen auszutauschen.
Gezeigt wurde eine Präsentation über die Reise sowie ein Schulungsfilm der Tate Gallery über Kurierdienste.
Außerdem kann man sich hier die „Guidelines for Lending Works of Art on Paper“ des Printcouncils herunterladen.
China
Foto: Michaela Brand